Wer wir SIND

Alpina Partners („Alpina“) ist ein Beteiligungsunternehmen mit Sitz in München und London.

  • Alpina ist unabhängig und eigentümergeführt.
  • Alpina verwaltet über 300 Mio. € an Investorengeldern.
  • Das Investmentteam ist neben führenden Institutionen und Unternehmerfamilien ein substanzieller Fondsinvestor.
  • Das Team verfügt über umfassende Erfahrung im Technologiebereich, internationale Expertise und ein globales Netzwerk (siehe „Team“).

Was wir MAchen

Alpina beteiligt sich an führenden Technologieunternehmen in Europa.

  • Alpina beteiligt sich an innovativen mittelständischen Unternehmen mit technologischen Alleinstellungsmerkmalen.
  • Transaktionsstrukturen passen wir situations-spezifisch und flexibel an. Das Spektrum umfasst Wachstumsfinanzierungen genauso wie Unternehmensübernahmen.
  • Wir fokussieren uns dabei auf fünf Kernsektoren, die vielversprechende Investitionsmöglichkeiten bieten (siehe „Strategie“).
  • Als PRI-Mitglied halten wir uns an die Grundsätze für verantwortungsbewusstes Investment.

Unser Mehrwert

Wir unterstützen Unternehmer, Wachstumspotenziale zu realisieren.

  • Wir beteiligen uns langfristig mit dem Ziel, nachhaltig den Unternehmenswert zu steigern.
  • Dabei agieren wir als strategischer Sparringspartner auf Ebene des Beirats / Aufsichtsrats.
  • Wir unterstützen Managementteams bei der Internationalisierung von Technologieunternehmen.
  • Wir stellen Unternehmern unser breites inter-nationales Netzwerk zur Verfügung.

Über Uns

Alpina Partners ist ein mittelständischer Technologieinvestor mit Sitz in München und London

Alpina Partners ist inhabergeführt und unabhängig. Die Fondsmittel werden von führenden institutionellen Investoren, Unternehmerfamilien und dem Investmentteam selbst langfristig zur Verfügung gestellt. Alpina Partners verwaltet Fondsmittel in Höhe von über 300 Mio. €.

 
Derzeit investiert das Team einen Beteiligungsfonds mit einem Volumen von 140 Mio. €. Der Fonds wurde im Jahr 2014 aufgelegt und hat eine Laufzeit von bis zu zwölf Jahren. Investitionsentscheidungen werden ausschließlich von den Partnern getroffen.

 
Alpina differenziert sich durch die unternehmerische Denkweise, ein starkes internationales Netzwerk, die Begeisterung für Technologie und Wachstum, die große Flexibilität im Hinblick auf Transaktionsstrukturen sowie schnelle und transparente Entscheidungsprozesse.

ALPINA wird von der Europäischen Union im Rahmen des „Competitiveness and Innovation Framework Programme“ („CIP“) unterstützt. EU CIP Logo

Strategie

Zielsegmente

  • Wir investieren in den folgenden fünf Sektoren: Software und IT, Elektronik und Mechatronik, innovative Materialien und Spezialchemie, industrielle Produktion und Maschinenbau.
  • Der geographische Fokus liegt auf der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz), Benelux, den britischen Inseln und Skandinavien.
  • Über die Haltezeit investieren wir üblicherweise zwischen 7,5 und 15 Mio. € pro Portfoliounternehmen (bis zu 30 Mio. € gemeinsam mit Fondsinvestoren).

 

 

 

Investitionskriterien

  • Qualitativ hochwertige Produkte oder Dienstleistungen mit technologischen Alleinstellungsmerkmale (idealerweise patentrechtlich geschützt)
  • Substanzielles organisches und / oder anorganisches Wachstumspotenzial
  • Hohe Markteintrittsbarrieren
  • Mindestens 10 Mio. € Umsatz in den letzten zwölf Monaten
  • Positives operatives Ergebnis (EBITDA)
  • Hohe Standards im Hinblick auf Umwelteinfluss, Ethik und Unternehmensführung (ESG)

Transaktionsstrukturen

  • Mehrheits- und Minderheitsbeteiligungen
  • Wachstumsfinanzierungen
  • Leveraged Buyouts
  • Nachfolgesituationen
  • Management Buyouts
  • Management Buy-Ins
  • Firmenübernahmen unter Rückbeteiligung der Verkäufer
  • Konzernausgliederungen
  • Aktive Konsolidierungsstrategien („Buy-and-Build“)
  • Finanziell und strukturell komplexe Finanzierungssituationen

Meldungen

12. January 2017

Im Zuge einer Nachfolgeregelung hat sich der Technologieinvestor Alpina Partners („ALPINA“) an der GEFASOFT GmbH („GEFASOFT“), einem führenden Anbieter von MES-Lösungen und Prozessvisualisierungssoftware, beteiligt. Die drei Gründer Franz Fuchs, Heinz…

12. January 2017

Im Zuge einer Nachfolgeregelung hat sich der Technologieinvestor Alpina Partners („ALPINA“) an der GEFASOFT GmbH („GEFASOFT“), einem führenden Anbieter von MES-Lösungen und Prozessvisualisierungssoftware, beteiligt. Die drei Gründer Franz Fuchs, Heinz Rabe und Ortwin Tischler bleiben dem Unternehmen als Geschäftsführer erhalten.

GEFASOFT wurde 1984 gegründet und hat sich seitdem zu einem führenden Anbieter von IT-Lösungen im Bereich „Shopfloor IT“ entwickelt. Mit der objektorientierten Prozessvisualisierung „GraphPic“ und dem skalierbaren und Cloud-fähigen Softwaresystem „Legato Sapient“ bietet das Unternehmen innovative Lösungen im Bereich MES (Manufacturing Execution Systems) für verschiedene Branchen. Zu den langjährigen Kunden zählen führende Automobilhersteller und Automotive-Zulieferer, aber auch Unternehmen aus den Bereichen Chemie, Lebensmittel sowie erneuerbare Energien.

Mit der Beteiligung von ALPINA legen die Gründer gemeinsam mit dem neuen Investor den Grundstein für den Aufbau einer Firmengruppe rund um das Thema Manufacturing Execution Systems („MES“) im Kontext von „Industrie 4.0“, die sich durch nachhaltiges Wachstum und Innovation auszeichnet. Dabei soll das Produkt- und Serviceportfolio stetig ausgebaut werden. Zusätzlich zum geplanten organischen Wachstum sind auch gezielte Zukäufe („Buy-and-Build“) vorgesehen.

"Wir sehen in ALPINA einen hochprofessionellen Partner zur Umsetzung unserer strategischen Zukunftsplanung, der auch technischen Background im Softwareumfeld und ein entsprechendes Netzwerk mitbringt", meint Franz Fuchs von GEFASOFT.

Dr. Florian Strehle, Partner bei ALPINA, kommentierte den neuesten Zugang im Portfolio des Technologieinvestors wie folgt: „Wir freuen uns sehr, GEFASOFT auf ihrem zukünftigen Wachstumspfad zu begleiten. Die Nachfrage nach skalierbaren und innovativen MES-Lösungen wird mit zunehmender Vernetzung und Automatisierung weiter wachsen. Das Management von GEFASOFT hat uns mit seiner Marktkenntnis und technologischen Kompetenz überzeugt.“

ALPINA ist eine eigentümergeführte, mittelständische Beteiligungsgesellschaft, die sich auf die Finanzierung von mittelständischen Technologieunternehmen im europäischen Raum spezialisiert hat. Als Sparringspartner des Managementteams begleitet ALPINA Technologieunternehmen bei der Umsetzung Ihrer Wachstumsambitionen im In- und Ausland. Im Auftrag seiner institutionellen Investoren sowie verschiedener Unternehmerfamilien verwaltet ALPINA derzeit ca. 300 Mio. EUR. ALPINA wird von der Europäischen Union im Rahmen des „Competitiveness and Innovation Framework Programme“ („CIP“) unterstützt. EU CIP Logo

Die Transaktion wurde seitens ALPINA von Dr. Florian Strehle und Christian Thielemann begleitet.

05. December 2016

Sins/ München, 5. Dezember 2016 INEOS Compounds gab heute den Abschluss eines Lizenzvertrags mit der Resysta International GmbH bekannt. Im Rahmen dieses Vertrags erwirbt INEOS exklusiv die Produktions- und Marketingrechte…

05. December 2016

Sins/ München, 5. Dezember 2016

INEOS Compounds gab heute den Abschluss eines Lizenzvertrags mit der Resysta International GmbH bekannt. Im Rahmen dieses Vertrags erwirbt INEOS exklusiv die Produktions- und Marketingrechte für den Active Resysta Filler (ARF) in Europa. ARF ist das Hauptausgangsmaterial für die Herstellung der PVC Verbindung Resysta, die in einer Vielzahl von Holzersatz-Anwendungen eingesetzt wird. Resysta ARF wird zunächst am INEOS Compounds-Standort in Sins in der Schweiz hergestellt und ist optimal darauf ausgerichtet, der wachsenden Nachfrage von Kunden in ganz Europa gerecht zu werden.
Jonathan Stewart, COO von INEOS Compounds, meint hierzu: „Die Tatsache, dass INEOS Compounds von Resysta zum Partner für die Produktion und Vermarktung von ARF in Europa ausgewählt wurde, ist ein weiterer Meilenstein in der langfristigen strategischen Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Resysta und die Entwicklung dieses schnell wachsenden Segments, das uns eine echte Alternative zu Tropenhölzern bietet. Dieser Vertrag unterstreicht das Engagement von INEOS Compounds für Innovationen im PVC-Bereich und insbesondere für den schnell wachsenden Markt der Holz-Polymer-Verbundstoffe.“

„Einige Wunder geschehen und andere werden erfunden“

Resysta hatte dort Erfolg, wo andere scheiterten: bei der Entwicklung eines witterungs- und wasserbeständigen Materials, das wirklich so edel aussieht und sich so anfühlt wie Holz. Ein standardisiertes Material, das nicht splittert und nicht verwittert, aus einer erneuerbaren Ressource hergestellt wird und das vollständig recycelt werden kann. Sogar im Kontakt mit Salzwasser, Sonne und Wind hält Resysta durch, wenn andere Materialien schon längst aufgegeben haben. Resysta ist die zentrale innovative Antwort auf die Anforderungen, die durch die schrumpfenden Regenwälder und die mangelhafte Qualität der bisher verfügbaren Holzverbundprodukte entstanden sind. Es eröffnet allen PVC-Herstellern- und Verarbeitern einen neuen Markt.
Bernd Duna, CEO von Resysta International, meint: „Wir vergeben derzeit weltweit Lizenzen für unsere Technologie und haben mit INEOS den perfekten Partner für Europa gefunden. Die lokale Produktion der Resysta-Verbindung macht die Produkte noch umweltfreundlicher und noch besser verfügbar. Als führendes Chemieunternehmen in Europa ist INEOS ideal aufgestellt, um gemäß unseren hohen weltweiten Standards zu produzieren und wir freuen uns darauf, die Erfolgsgeschichte von Resysta in Europa gemeinsam weiterzuschreiben.“

Als Teil des INEOS-Konzerns, ist INEOS Compounds Hersteller von PVC-Compounds- und Pulvermischungen mit drei Standorten in Großbritannien, der Schweiz und in Schweden. Das Unternehmen beliefert vor allem den Bausektor und die Medizinalbranche in ganz Europa mit speziell auf die Kundenanforderungen abgestimmte Produkte für Hart- und Weich-anwendungen für Spritzguß und Extrusion. (www.ineos.com)

Die Resysta International GmbH hat ihren Sitz in Taufkirchen in der Nähe von München. Das Technologieunternehmen im Privatbesitz wurde im Jahr 2011 gegründet und setzt in der Zusammenarbeit mit führenden Industriepartnern weltweit das enorme Potenzial des einzigartigen Materials Resysta für unzählige Holzersatz-Anwendungen ein. (www.resysta.de)

ALPINA wird von der Europäischen Union im Rahmen des „Competitiveness and Innovation Framework Programme“ („CIP“) unterstützt. EU CIP Logo

24. October 2016

Cadolzburg: Über das Portfoliounternehmen CF Holding GmbH („CFH“) haben von Alpina Partners beratene Fonds den operativen Betrieb der CrossLink Faserverbundtechnik GmbH & Co. KG („CrossLink“) im Rahmen eines Asset Deals…

01. October 2016

Zum 01.10.2016 wurde der Startschuss für ein neues Technologiefeld in Sachsen gegeben. Die mittelständischen Unternehmen, PD Glasseiden, European Carbon Fiber GmbH und der Forschungscampus Open Hybrid LabFactory e.V. gründen dazu…

01. October 2016

Zum 01.10.2016 wurde der Startschuss für ein neues Technologiefeld in Sachsen gegeben. Die mittelständischen Unternehmen, PD Glasseiden, European Carbon Fiber GmbH und der Forschungscampus Open Hybrid LabFactory e.V. gründen dazu das Gemeinschaftsunternehmen CarboSax GmbH, welches die Zielsetzung verfolgt, die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von Carbonfasern am Standort Deutschland umzusetzen.

Carbonfasern sind der Schlüsselrohstoff für moderne Leichtbautechnologien und werden deswegen auch als „Stahl des 21. Jahrhunderts“ bezeichnet. Sie finden Anwendung in den neuen Verkehrsflugzeugen, die erheblich weniger Treibstoff verbrauchen wie die Vorgängermodelle, aber auch in der Raumfahrt, Windkraftanlagen, Sportartikeln und neuerdings in PKW Großserien.

Im ersten Schritt wird am Standort Chemnitz im Freistaat Sachsen, von der CarboSax GmbH eine Pilotlinie für die nachhaltige Herstellung von Carbonfasern errichten und damit die Basis für spätere Großanlagen am Standort Deutschland geschaffen. Mit der Entscheidung zu dieser geplanten Ansiedlung werden die breit gefächerten Kompetenzen in der Textilregion Sachsen ergänzt und über die Gründungspartner gleichzeitig ein starker Verbund mit entsprechenden Aktivitäten in Niedersachsen, Bayern und anderen Bundesländern geschaffen. Ziel ist es die gesamte Wertschöpfungskette für Carbon Composites mit leistungsfähigen Pilotanlagen in Deutschland zu realisieren.
Die traditionsreiche Industrie der Textilmaschinen und Textilverarbeitung sowie richtungsweisende Kompetenzen im Leichtbau mit Faser-Kunststoffverbünden haben dazu geführt, dass technische Textilien im Mittelpunkt eines Zukunfts- und Wachstumsmarktes in Sachsen stehen. Faser-Kunststoffverbunde mit Carbonfasern besitzen sehr hohe gewichtsbezogene mechanische Eigenschaften. So lassen sich mit kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen Bauteile herstellen, die gegenüber vergleichbaren Aluminium-Bauteilen 30% und gegenüber Stahlbauteilen sogar 50% Gewichtsreduktion zulassen.

Mit der Kompetenz zur Herstellung von Carbonfasern wird dieser Industriekern durch eine zentrale Kompetenz in der Materialherstellung ergänzt. Zielsetzung dieser C-Faser-Pilotlinienfertigung bei der CarboSax GmbH ist eine deutliche Reduzierung der Herstellungskosten um 30% gegenüber heute verfügbaren kommerziellen Carbonfasern. Diese Kostenreduzierung ist erforderlich, um den Einsatz von Carbonfasern auch in der Großserie im Automobilbau, dem Maschinenbau und in der Windkraft zum Einsatz zu verhelfen. Eine mindestens gleichwertige Zielstellung der CarboSax GmbH ist die Optimierung des CO2-Footprints mit einer CO2-Emissionsreduzierung in der Carbonfaserlinie um mindestens 50%.

Dazu soll überschüssige Windenergie an der Pilotlinie lokal gespeichert werden und der energieintensive Betrieb der Carbonfaserlinie durch Systemoptimierungen in den Betriebsstrategien optimiert werden. Zielsetzung ist die vorgesehene Pilotlinienfertigung durch weitere Maßnahmen so auszulegen, dass damit der weltweite Benchmark in der C-Faserfertigung aus lokaler nachhaltiger Produktion mit erneuerbaren Energien zu ermöglichen ist. Zusätzlich werden durch die lokale Produktion die langen Transportwege der hergestellten Carbonfasern überflüssig und die dadurch verursachten CO2- Emissionen vermieden.
Wesentlicher Bestandteil der Technologieentwicklung, ist der Einsatz hinsichtlich ihrer Umweltbilanz deutlich verbesserter Vormaterialien. Dazu soll eine zunehmende Substitution des bisher verwendeten Erdöl-basierten Ausgangsmaterials ACN (Acrylonitril) durch steigende Anteile nachwachsender Rohstoffe, wie z. B. Lignin erfolgen. Weiterhin soll industriell weltweit erstmals das bisher verwendete reprotoxische Lösemittel durch nicht-toxische Lösemittel ersetzt werden und damit eine substantielle Verbesserung der Ökobilanz erzielt werden.

Modernste Technologien zur Gesamtsystemverbesserung sowie der automatisierten Prozesssteuerung und Überwachung werden bei der Pilotlinie der CarboSax GmbH zum Einsatz kommen. Insbesondere die schnellere Prozessführung während der verschiedenen Prozessstufen bietet viel Potential zur Kostenreduzierung. Ein weiterer Schwerpunkt wird in der Umsetzung neuester Erkenntnisse in der Materialforschung liegen. Quantenmechanische Ansätze ermöglichen eine verbesserte Prozessführung aufgrund vertiefter thermodynamischer Kenntnisse der Reaktionskinetik.

Mit der Ansiedlung der CarboSax GmbH in Chemnitz wird ein weiteres innovationsorientiertes Unternehmen in Sachsen entstehen, das sich hervorragend in die dort ansässige weiterverarbeitende Industrie einfügt. Ein besonderer Standortfaktor für die Ansiedlung in Chemnitz ist die bestehende hervorragende Hochschullandschaft mit sehr gut ausgebildeten Spitzenkräften in einem pulsierenden Innovationsumfeld mit einer Vielzahl von bestehenden Netzwerken und der vorhandenen modernen Infrastruktur im Umfeld.

P-D Glasseiden GmbH

P-D Glasseiden ist ein in Deutschland ansässiger Glasfaser Hersteller, der eine breite Palette von Glasfaserprodukten herstellt, die von Garnen und Faserbündeln zu verwebten Faserbündeln, Fasermatten, multiaxialen Fasergelegen bis hin zu beschichteten Fasern reichen. Die Gruppe hat 9 Produktionsstandorte in Europa, Asien und Nordamerika. P-D Glasseiden hat seine Geschäftsaktivitäten auf kundengerechte Lösungen für verschiedene Industriezweige fokussiert, die von der Gebäudeherstellung und öffentlicher Infrastruktur bis hin zur Automobilindustrie und Luftfahrt reichen.

Dolan Gruppe

DOLAN ist als mittelständisches Unternehmen ein in Kelheim, Bayern ansässiger Hersteller von Acrylfaserspezialitäten und kommerziellen Carbonfaser-Precursor-Fasern. Dolan wird in enger Kooperation mit Carbosax neue Precursorfasern entwickeln und herstellen, sowie die Vermarktung der Carbonfasern übernehmen. Dolan produziert seit 2009 in Großanlagen ökonomische Precursorfasern, die bereits erfolgreich im Markt eingeführt sind. Das Hauptprodukt von DOLAN sind spinngefärbte Fasern für hochwertige Outdoor-Anwendungen.

Open Hybrid LabFactory e.V.

Die öffentlich-private Partnerschaft Open Hybrid LabFactory wurde im Jahr 2012 unter der Federführung des Niedersächsischen Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF) der TU Braunschweig und der Volkswagen AG initiiert.

Im Leichtbau Campus Open Hybrid LabFactory werden großserientaugliche Fertigungs- und Produktionstechnologien für die wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Herstellung hybrider Leichtbaukomponenten aus Metallen, Kunststoffen und textilen Strukturen entwickelt. Es wird die gesamte Wertschöpfungskette für hybride Bauteile abgebildet; von der konzeptionellen Auslegung über die Kohlenstofffaserherstellung und den hybriden Fertigungsprozess bis hin zum Recycling.

ALPINA wird von der Europäischen Union im Rahmen des „Competitiveness and Innovation Framework Programme“ („CIP“) unterstützt. EU CIP Logo

Portfolio

  • Land: Irland
  • Sektor: Elektronik & Mechatronik / Software & IT
  • Status: Veräußert
  • Erstinvestment: 2009

Management Software und Hardware für Abfallwirtschaft

AMCS, mit Sitz in Irland, hat ein integriertes IT-System entwickelt, das sowohl Software als auch Hardware beinhaltet, um Firmen im Abfall- und Wertstoffsektor Informationen zum effizienten Management der Betriebsabläufe bereitzustellen. Die Technologie von AMCS überprüft den Standort der Müllwagen und der Abfallbehälter der Kunden, und misst das Gewicht des Abfalls aus jedem Behälter während dessen Entleerung in den Müllwagen. Diese Daten werden in Echtzeit an das Back Office des Unternehmens übertragen und dann sofort abgerechnet und in Rechnung gestellt.

Indem die Abrechnung nach Gewicht erfolgt wird ein Anreiz geschaffen, den Abfall wiederzuverwerten und nicht auf die Mülldeponie zu bringen. Die AMCS Technologie kann zur Steigerung der Effizienz und Rentabilität des Unternehmens eingesetzt werden, indem z.B. die Routen zur Abfallabholung optimiert werden.

Während der Beteiligungsperiode von Alpina Partners wurden insgesamt vier Firmenzukäufe getätigt, die das anorganische Wachstum stark beschleunigten und den Wert der Firma durch komplementäre Technologien erhöht haben.

Lage: Irland
Sektor: Elektronik & Mechatronik / Software & IT
Erfassungsdatum: 2009
Status: Veräußert
Website: www.amcsgroup.com

Durch das weitreichende Netzwerk von Alpina und die langjährige Erfahrung bei der Unterstützung von Technologiefirmen in ihrer Wachstumsphase konnte AMCS von zahlreichen Kontakten mit einzigartiger Industrieerfahrung profitieren, wodurch sich das Unternehmen bedeutend weiterentwickelt hat. Die handfeste und pragmatische Unterstützung durch Alpina Partners bei der Operationalisierung hat darüber hinaus maßgeblich zu der nachhaltigen Wertsteigerung des Unternehmens beigetragen.

Jimmy Martin, CEOr von AMCS
  • Land: Deutschland
  • Sektor: Innovative Materialien & Spezialchemie
  • Status: Portfoliofirma
  • Erstinvestment: 2015

Spinngefärbte Acrylfasern und Karbonfaser Vorprodukte

Die in Kelheim (DE) ansässigen Dolan GmbH und European Carbon Fiber GmbH („ECF“) sind marktführende Hersteller von maßgeschneiderten premium Acrylfasern für die Verwendung im Außen und Industriebereich (Dolan), sowie für die Herstellung von Karbonfasern (ECF).
Die Produktionstechnologie von Dolan ermöglicht einzigartige Farbechtheit, die mit traditionellen Polyester- und Acrylfaserfärbmethoden nicht erzielt werden kann. Aufgrund ihrer herausragenden Abreibungsresistenz sind Dolan Acrylfasern unter anderem auch für die Anwendung im Automobilbereich zertifiziert und werden darüber hinaus in zahlreichen anderen Gebieten verwendet: Als Außentextilien in Form von Sonnenschirmen, Gartenmöbeln, Schutzbekleidung und textilen Cabrioletautodächern, sowie in Filtrations- und industriellen Verbundprodukten.
ECF produziert auf Acrylfasern basierende Vorprodukte für die Herstellung von hochwertigen Karbonfasern und ist der einzige unabhängige Karbonfaser Grundstoffhersteller im gesamten Markt.

Lage: Deutschland
Sektor: Innovative Materialien & Spezialchemie
Erfassungsdatum: 2015
Status: Portfoliofirma
Website: www.dolan-gmbh.de

Die Expertise und das Netzwerks von Alpina Partners im Bereich neuer Werkstoffe und Karbonfasern wird uns dabei unterstützen, mit Hilfe unserer einzigartigen Produktionstechnologie und unseren Premiumprodukten das internationale Wachstum des Unternehmens weiter zu beschleunigen. Durch die Unterstützung von Alpina Partners sind wir zuversichtlich, dass wir unsere Prozesse und weltmarktführenden Produkte weiter verbessern können.

Luis Puncernau, Geschäftsführer von Dolan GmbH und ECF GmbH
  • Land: Großbritannien
  • Sektor: Software & IT
  • Status: Portfoliofirma
  • Erstinvestment: 2012

Management Software und Hardware für die Abfallwirtschaft

Enterprise Solutions Holdings (“ESH”) hat ein bahnbrechendes Konzept für kabelloses Gebäudemanagement entwickelt, das die Installations- und Überwachungskosten für gewerbliches Energiemanagement reduziert. Das ermöglicht Einzelhändlern, Telefongesellschaften und anderen Unternehmen mit Eigentum an kleinen gewerblichen Gebäuden, jährlich zwischen 15% und 30% an Energie zu sparen ohne arbeitsintensive Nachrüstungen anzuschaffen – was eine schnelle Amortisation des ESH Konzeptes ermöglicht. Das System dient dazu Heizung, Ventilation und Klimaanlage (HVAC) sowie Beleuchtungs- und Sicherheitssysteme an verschiedenen Standorten zu betreiben und kontrollieren. Die Firma bietet auch ein externes, vertragsgebundenes Energiemanagement von dessen Energiezentrum in Stockport an.
Zu den Hauptkunden zählen British Telecom (BT) mit über 2500 Installationen, HMV, Matalan, Waterstones, Fitness First und Nationwide Building Society.

Lage: Großbritannien
Sektor: Software & IT
Erfassungsdatum: 2012
Status: Portfoliofirma
Website: www.wems.co.uk

Die Kombination aus unserer bewährten Technologie und dem Netzwerk sowie der Expertise von Alpina Partners verspricht einen spannenden Wendepunkt des Wachstums unseres Unternehmens darzustellen.

Paul Summers, CEO of ESH
  • Land: Deutschland
  • Sektor: Innovative Materialien & Spezialchemie
  • Status: Teilveräußert
  • Erstinvestment: 2010

Innovatives Unternehmen zur Verarbeitung von aufbereitetem Kunststoff

FriedolaTech, mit Sitz in Thüringen, ist ein Unternehmen, dass Kunststoff recycelt und zu sehr leichten und widerstandsfähigen Platten (weiter-) verarbeitet. Diese Platten werden hauptsächlich in der Fahrzeugindustrie und in Logistikunternehmen verwendet und bestehen bis zu 80% aus recycelten Materialien. Das Unternehmen arbeitet bereits mit mehreren führenden deutschen Fahrzeugherstellern zusammen.
FriedolaTechs Hauptprodukt ist CON-Pearl®, eine leichte Platine aus Polypropylen mit einzigartiger Struktur. Die Platinen werden in einem firmeneigenen Verfahren laminiert, dass sie sehr steif sowie stoß- und kratzfest, korrosionsbeständig, extrem haltbar, resistent gegen Chemikalien, thermisch und akustisch isolierend und sehr leicht macht. Die Platinen werden zum größten Teil aus aufbereitetem Kunststoff von höchster Qualität hergestellt und sind zu 100% recycelbar.
CON-Pearl® wird beispielsweise in Nutzfahrzeugen als Ladeboden eingesetzt. Sie sind eine leichtere, kostengünstigere und haltbarere Alternative zu den herkömmlichen Holzplatten. Sie finden auch als Seiten- und Dachverkleidung, Hohlraumauskleidung, Trennwände in Nutzfahrzeugen und Reserveradabdeckung in Personenkraftwagen und Lieferwagen Verwendung, was die Fahrzeuge leichter macht und dadurch den Kraftstoffverbrauch verringert.
CON-Pearl® wird auch in anderen Bereichen genutzt, von Mehrwegverpackungen als leichte und widerstandsfähige Kisten bis zu Kunststoffhüllen für Paletten, Flugkoffern, Trennwänden und Baumaterialien.

Lage: Deutschland
Sektor: Innovative Materialien & Spezialchemie
Erfassungsdatum: 2010
Status: Teilveräußert
Website: www.friedola-tech.de

Alpina Partners ist bekannt für langjährige Erfahrung und hohe Wertsteigerungen im Technologiesegment. Die Unterstützung als Investor hat für uns daher eine große Bedeutung und hat direkt nach Investment zu einer Beschleunigung des Wachstums von FriedolaTech beigetragen.

Dr. Matthias Stein, Geschäftsführer von friedolaTECH GmbH
  • Land: Deutschland
  • Sektor: Software & IT
  • Status: Portfoliofirma
  • Erstinvestment: 2016

Innovative MES-Lösungen

GEFASOFT wurde 1984 gegründet und hat sich seitdem zu einem führenden Anbieter von IT-Lösungen im Bereich „Shopfloor IT“ entwickelt. Mit der objektorientierten Prozessvisualisierung „GraphPic“ und dem skalierbaren und Cloud-fähigen Softwaresystem „Legato Sapient“ bietet das Unternehmen innovative Lösungen im Bereich MES (Manufacturing Execution Systems) für verschiedene Branchen. Zu den langjährigen Kunden zählen führende Automobilhersteller und Automotive-Zulieferer, aber auch Unternehmen aus den Bereichen Chemie, Lebensmittel sowie erneuerbare Energien.

Lage: Deutschland
Sektor: Software & IT
Erfassungsdatum: 2016
Status: Portfoliofirma
Website: www.gefasoft.de

"Wir sehen in ALPINA einen hochprofessionellen Partner zur Umsetzung unserer strategischen Zukunftsplanung, der auch technischen Background im Softwareumfeld und ein entsprechendes Netzwerk mitbringt"

Franz Fuchs, Geschäftsführer von GEFASOFT.

  • Land: Großbritanien
  • Sektor: Maschinenbau
  • Status: Portfoliofirma
  • Erstinvestment: 2011

Kleine, modulare, geothermische Bohrlochkopf-Erdwärmekraftwerke

GEG, mit Sitz in London, konstruiert, produziert und liefert modulare, flexible, kleine Bohrlochkopf-Erdwärmekraftwerke, die zu größeren Kraftwerken zusammengeschlossen werden können. Die Firma verknüpft erstklassige isländische Geothermie-Expertise mit kostengünstiger, flexibler Produktion in Bangalore, Indien. GEG-Technologie ermöglicht es Entwicklern, Versorgungsunternehmen und unabhängigen Energieerzeugern, den Zeitraum zwischen Sondierung und Rentabilität der Projekte in der Geothermie wesentlich zu verkürzen.

Lage: Großbritanien
Sektor: Maschinenbau
Erfassungsdatum: 2011
Status: Portfoliofirma
Website: www.geg.co.uk

Als lang erfahrener Investor stellte Alpina Partners nicht nur Wachstumskapital, sondern insbesondere auch ein weitreichendes weltweites Netzwerk und wertvolle Industrieerfahrung zur Verfügung, und trug so zu einer umfangreichen Wertsteigerung bei. Die Unterstützung von Alpina Partners wird es uns ermöglichen, unsere Lieferkette zu optimieren und unsere Kundenbasis zu erweitern.

Terje Laugerud, CEO von Green Energy Geothermal Ltd. (GEG)
  • Land: Deutschland
  • Sektor: Elektronik & Mechatronik
  • Status: Portfoliofirma
  • Erstinvestment: 2013

Hocheffiziente LED Konzepte für professionelle Beleuchtungen

Hoffmeister Leuchten, ansässig in Schalksmühle, Deutschland, entwickelt, produziert und handelt mit Beleuchtungssystemen von hoher Qualität für Innen- und Außenapplikationen. In 1910 gegründet, hat Hoffmeister in den letzten Jahren ein neues Portfolio von hochwirksamen LED und konventionellen Beleuchtungskonzepten entwickelt. Durch das proprietäre Thermomanagement hat die Firma LED-basierte Lichtlösungen entwickelt, die dank der außergewöhnlichen Energieeffizienz und der überragenden Lebensdauer hohe Kosteneinsparungen bieten.

Lage: Deutschland
Sektor: Elektronik & Mechatronik
Erfassungsdatum: 2013
Status: Portfoliofirma
Website: www.hoffmeister.de

Wir sind sehr glücklich, mit Alpina Partners einen Eigenkapitalpartner mit starkem Engagement für die Internationalisierung unseres deutschen Familienunternehmens gefunden zu haben. Das von Alpina Partners investierte Wachstumskapital sowie das internationale Netzwerk des Fonds versetzen uns in eine optimale Ausgangsposition, um die rasant aufkommende Nachfrage im Bereich der energieeffizienten LED-Beleuchtung zu bedienen.

Oliver Hoffmeister, Geschäftsführer von Hoffmeister Leuchten GmbH
  • Land: Irland
  • Sektor: Maschinenbau
  • Status: Portfoliofirma
  • Erstinvestment: 2014

WELTWEIT EINZIGARTIGE FARB-3D-DRUCKER AUF PAPIER-BASIS

Mcor Technologies Ltd. (Mcor) mit Sitz in Irland ist Hersteller der weltweit preisgünstigsten umweltfreundlichen Farb-3D-Drucker.

Während 3D-Modelle von den meisten 3D-Druckern aus teurem und häufig umweltschädlichem Plastik, chemisch belasteten Pulvern oder Metallen hergestellt werden, verwenden die 3D-Drucker von Mcor handelsübliches Druckerpapier als Ausgangsmaterial. Das hat gleich mehrere Vorteile:

(1) das Papier kann mit farbiger Mcor-Tinte bedruckt werden, was eine hochauflösende und photorealische Farbgestaltung der 3D-Objekte ermöglicht, die alle anderen derzeit auf dem Markt erhältlichen Technologien übertrumpft;

(2) die Verwendung des kostengünstigen Materials Papier führt zu niedrigen Gesamtbetriebskosten;

(3) beim Drucken werden keine schädlichen Partikel oder giftige Gase freigesetz, die Drucker können in Büros und Klassenzimmern bedenkenlos aufgestellt werden;

(4) die 3D-Objekte sind dank der Verwendung wasserbasierter Klebstoffe bei der Herstellung ebenfalls vollständig recyclebar;

(5) Mcor Drucker liefern Druckqualität von industriellen Druckern zu viel geringeren Kosten

Lage: Irland
Sektor: Maschinenbau
Erfassungsdatum: 2014
Status: Portfoliofirma
Website: www.mcortechnologies.com

Wir haben kürzlich die neue Generation unserer Drucker eingeführt, der erste Desktop Farb-3D-Drucker der Welt, und wir erleben derzeit eine starke Nachfrage nach unseren Produkten; durch die Beteiligung von Alpina Partners sind wir jetzt in der Lage, unsere ehrgeizigen Vertriebsziele zu erreichen. Wir sind nunmehr bereit, ein weltweit kompetitives Unternehmen für 3D-Drucktechnik aufzubauen.

Dr. Conor MacCormack, Geschäftsführer und Mitgründer von Mcor Technologies Ltd.
  • Land: Deutschland
  • Sektor: Software & IT
  • Status: Portfoliofirma
  • Erstinvestment: 2015

ERP-LÖSUNG FÜR DEN MITTELSTAND

Oxaion, mit Sitz in Ettlingen (Deutschland), ist ein etablierter Anbieter von ERP-Software für kleine und mittelständische Unternehmen. Die Firma führt aktuell ihr neues, flexibles und plattformunabhängiges ERP-System ein (oxaion open), welches auf Java basiert. Die Software ist in der Lage, zentrale Geschäftsprozesse wie bspw. Materialwirtschaft, CRM oder Rechnungswesen vollständig abzubilden. Über diese Grundausstattung hinaus bietet oxaion weitere innovative Zusatzfunktionen an. Diese umfassen u.a. ein Dokumentenmanagement-System, e-commerce-Applikationen und Qualitätssicherung.

Lage: Deutschland
Sektor: Software & IT
Erfassungsdatum: 2015
Status: Portfoliofirma
Website: www.oxaion.de
  • Land: Großbritannien
  • Sektor: Software & IT
  • Status: Portfoliofirma
  • Erstinvestment: 2009

Software und Plattformen für Smart-Grid Konzepte für den Wohnbereich

PassivSystems Ltd. wurde 2008 gegründet und hat ihren Sitz in Newbury, GB. Die Firma hat ein neuartiges System zur Steuerung des Energieverbrauchs in Haushalten entwickelt: PassivEnergy ist eine einzigartige Lösung zur direkten Kontrolle und Überwachung der Heizungs- und Wassersysteme für Wohnbereiche. Dieses Konzept führt zu Energieeinsparungen um bis zu 23% und kann gleichzeitig als Kontrollsystem für hauseigene Solaranlagen und Erdwärmepumpen genutzt werden. PassivSystems arbeiten mit Energiedienstleistungsunternehmen, Einzelhändlern und Energieerzeugern zusammen, die ihren Kunden diese Dienstleistungen neben anderen Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz anbieten.

Lage: Großbritannien
Sektor: Software & IT
Erfassungsdatum: 2009
Status: Portfoliofirma
Website: www.passivsystems.com

Alpina Partners ist ein Wachstumskapitalgeber von Weltklasse, mit dem uns eine sehr enge Partnerschaft verbindet. Alpina Partners hat herausragende Hilfe bei der Suche nach attraktiven geschäftlichen und politischen Gelegenheiten geleistet und wir freuen uns daher sehr darauf, mit der Unterstützung von Alpina Partners in die nächste Phase unserer Expansion zu starten.

Colin Calder, Gründer und Geschäftsführer von PassivSystems Ltd.
  • Land: Schweden
  • Sektor: Fertigungstechnologien & Industrie 4.0
  • Status: Veräußert
  • Erstinvestment: 2009

Marktführender Hersteller von umweltfreundlichen PET-Verpackungen

Petainer ist der größte Hersteller von PET-Mehrwegflaschen für den deutschen und skandinavischen Markt. Die Kundschaft des Unternehmens sind weltweite Markenfirmen der Getränkeindustrie, von denen viele schon seit über 15 Jahren Kunden sind. Petainer wird vor allem wegen seiner Leistungen auf dem Gebiet der Produktentwicklung hochgeschätzt und ist für sein innovatives Vorgehen bei der Reduzierung der Umweltbelastungen durch den Getränkevertrieb bekannt. Dieses Unternehmen hat besonders auf dem Gebiet der Wiederverwendung von PET Pionierarbeit geleistet und hat marktführende PET-Container-Konzepte entwickelt. Petainer hat eine neue PET-Alternative zum Bierfass aus Stahl auf den Markt gebracht, welche die Umweltbelastung durch den Versand der Fässer wesentlich reduziert und den Brauereien hohe Kosteneinsparungen bringt.

Lage: Schweden
Sektor: Fertigungstechnologien & Industrie 4.0
Erfassungsdatum: 2009
Status: Veräußert
Website: www.petainerkeg.com

Alpina Partners hat eine wichtige Rolle in der bisherigen Geschichte von Petainer gespielt. Von der ursprünglichen Strukturierung und Durchführung der Management Buy-In Transaktion über die strategische Unterstützung bei der Wertsteigerung bis hin zur Übernahme einer Sparringspartnerrolle für das Managementteam der Firma. Insbesondere durch das eindrucksvolle Netzwerk konnte Alpina Partners zahlreiche Kontakte zur Verfügung stellen und leistete darüber hinaus einen wertvollen Beitrag zu unserer letzten Add-on Akquisition.

Nigel Pritchard, Geschäftsführer von Petainer Ltd.
  • Land: Deutschland
  • Sektor: Innovative Materialien & Spezialchemie
  • Status: Portfoliofirma
  • Erstinvestment: 2011

Neue, umweltfreundliche Holzersatzmaterialien

Resysta International GmbH, mit Sitz in Taufkirchen, Deutschland, hat ein neuartiges und umweltfreundliches Material als Ersatz für Holz entwickelt. Es kann tropische Harthölzer ersetzen, eine begrenzte und nicht erneuerbare Ressource, die weltweit immer strengeren Kontrollen durch Gesetzgebung und Umweltaktivisten unterzogen wird.

Resysta hat Optik und Haptik von Tropenholz, aber es ist beständig gegen Feuchtigkeit, Schimmel und Moder. Es splittert nicht, ist rutschfest, nimmt Lacke, Farben und Öle auf, kann geklebt werden und ist feuerbeständiger als Holz. Das Material wird durch Extrusion oder Spritzguss geformt, und kann auch als dünne Folie produziert werden.

Lage: Deutschland
Sektor: Innovative Materialien & Spezialchemie
Erfassungsdatum: 2011
Status: Portfoliofirma
Website: www.resysta.com

Über die Unterstützung von Alpina Partners sind wir überaus glücklich. Als erfahrener Partner stellt Alpina Partners nicht nur das Kapital und ein Netzwerk aus Industriekontakten für unsere Expansion zur Verfügung, sondern schätzt darüber hinaus auch die Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit unseres Produktes. Die Hilfe von Alpina Partners hat es uns ermöglicht, unser Geschäft zu internationalisieren und gleichzeitig einen Beitrag zum Schutz unserer Umwelt zu leisten.

Bernd Duna, Geschäftsführer der Resysta International GmbH
  • Land: Deutschland
  • Sektor: Maschinenbau
  • Status: Portfoliofirma
  • Erstinvestment: 2010

Hocheffiziente elektrische Außenbordmotoren

Torqeedo GmbH, seit 2005 mit Sitz in Gilching, in der Nähe von München, entwickelt, konstruiert und produziert die effizientesten elektrischen Außenbordmotoren der Welt. Die Motoren sind sauber, leicht, leise und doch sehr leistungsstark. Sie werden von der Fachpresse auf Grund ihrer Leistung, hervorragenden Antriebstechnologie und der hochentwickelten Elektronik kontinuierlich als erstklassig eingestuft. Dazu gehören auch eine akkurate Reichweitenanzeige, modernste Propeller und leistungsstarke Batterien.

Lage: Deutschland
Sektor: Maschinenbau
Erfassungsdatum: 2010
Status: Portfoliofirma
Website: www.torqeedo.com

Alpina Partners‘ Erfahrung in der Internationalisierung von Geschäftsmodellen hat sich als von unschätzbarem Wert für Torqeedo herausgestellt. Auch während des bevorstehenden Eintritts in neue Marktsegmente und des damit einhergehenden Umsatzwachstums werden wir uns sicherlich auch weiterhin auf Alpina Partners Unterstützung und Erfahrung verlassen.

Dr. Christoph Ballin, Geschäftsführer von Torqeedo GmbH
  • Land: Deutschland
  • Sektor: Innovative Materialien & Spezialchemie
  • Status: Portfoliofirma
  • Erstinvestment: 2014

HOCHWERTIGE KARBONFASERKOMPONENTEN

Die UBC GmbH ist ein profitabler Entwickler und Hersteller von hochwertigen Leichtbaukomponenten aus Kohlefaserverbundwerkstoffen. Das Unternehmen mit Sitz nahe Stuttgart bietet seine Leichtbaukomponenten Blue-Chip-Kunden aus der Automobil-, Luftfahrt und Medizintechnikbranche entlang der gesamten Wertschöpfungskette an. Alpina Partners wird UBC bei der Wachstumsbeschleunigung und der Expansion in neue Märkte und Geographien unterstützen.

Lage: Deutschland
Sektor: Innovative Materialien & Spezialchemie
Erfassungsdatum: 2014
Status: Portfoliofirma
Website: www.ubc-gmbh.com

Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit dem erfahrenen Alpina Paertners Team. Sie bringen umfassende Branchenerfahrung und einen Track Record in der Internationalisierung von europäischen Unternehmen mit. Wir sind davon überzeugt, dass unsere Partnerschaft ein Erfolg wird.

Ulf Bräutigam, Gründer UBC GmbH
  • Land: Deutschland
  • Sektor: Elektronik & Mechatronik
  • Status: Veräußert
  • Erstinvestment: 2010

Energiesparende LCD-Anzeigen

Ansässig bei Nürnberg, liefert VIA Optronics energiesparende LCD-Anzeigen für Handys, Laptops, Großbildschirme, Navigationssysteme und Industriedisplays.

Die Produkte verbrauchen weniger Energie und der Kunde profitiert von höherem Kontrast, entspiegelten Displays, hervorragender Ablesbarkeit in Sonnenlicht und bedeutend besserer mechanischer Stabilität. Außerdem verhindert VIAs optischer Klebeprozess, dass sich Kondenswasser oder Staubpartikel zwischen LCD und Abdecklinse oder Touchscreen ablagern.

Lage: Deutschland
Sektor: Elektronik & Mechatronik
Erfassungsdatum: 2010
Status: Veräußert
Website: www.via-optronics.com

Wir sind überaus erfreut, Alpina Partners als aktiven Investor mit an Bord zu haben. Alpina Partners hat bereits hervorragende Unterstützung bei der Expansion unser globalen Aktivitäten geleistet.

Jürgen Eichner, Geschäftsführer und Gründer von VIA Optronics

Team

Jörg Sperling
Managing Partner
Jörg Sperling
Managing Partner

Jörg oder auch “George” leitet für Alpina Partners das operative Geschäft.

Bevor Jörg zu Alpina Partners kam, war er Venture Partner bei der in München ansässigen Firma Target Partners. Davor arbeitete er als Partner für den in den USA ansässigen Energiefonds Ridgewood Capital und zuvor für Infineon Ventures.

Jörg hat für einige Halbleiterfirmen in Europa und den USA gearbeitet, zuletzt als Global VP Sales bei der in Dresden ansässigen Firma ZMD.

Seine Erfolgsbilanz weist 28 Beteiligungen, erfolgreiche Exits durch NASDAQ und LSE Börsennotierungen, als auch zahlreiche Veräußerungen an industrielle strategische Käufer auf.

Jörg hat einen Abschluss als Dipl.-Ing. in Elektrotechnik von der RWTH Aachen. Er war im Bereich der Halbleitertechnik forschend am Technion in Israel, sowie bei den AT&T Bell Laboratorien in USA tätig.

Portfolio Unternehmen: Enterprise Solutions Holdings, friedolaTECH, Green Energy Geothermal, Hoffmeister Leuchten, Mcor Technologies, Resysta

Dr. Florian Strehle
Partner
Dr. Florian Strehle
Partner

Vor seinem Einstieg bei Alpina Partners war Dr. Florian Strehle Vorstand bei AUCTUS Capital Partners, einer führenden mittelständischen Beteiligungsgesellschaft im deutschsprachigen Raum. Vor seiner Zeit bei AUCTUS war er Mitglied des europäischen Technologieinvestmentteams von 3i. Zuvor war er mehrere Jahre als Berater bei McKinsey & Company tätig.

Florian Strehle ist derzeit Beirat bei den Portfoliounternehmen Dolan GmbH, European Carbon Fiber GmbH, Oxaion GmbH und UBC GmbH.

Florian Strehle hat Maschinenbau an der Technischen Universität München studiert und an der Universität Leiden in den Niederlanden promoviert.

Portfolio Unternehmen: Dolan, European Carbon Fiber, Oxaion, UBC

Markus Förder
CFO
Markus Förder
CFO

Markus ist seit 2015 CFO bei Alpina Partners.

Markus arbeitet seit 2009 in der Private Equity Branche und war zuvor Director Finance bei HeidelbergCapital.

Vor seiner Tätigkeit in der Private Equity Branche, arbeitete Markus mehrere Jahre für BDO und KPMG im Beratungs- und Prüfungsbereich.

Markus absolvierte sein Studium an der Universität Mannheim als Diplom-Kaufmann.

Lisa Shaw-Taylor
Financial Officer
Lisa Shaw-Taylor
Financial Officer

Lisa arbeitet seit 2015 bei Alpina Partners als Financial Officer.

Vor Ihrem Einstieg bei Alpina Partners arbeitete sie für “Global Infrastructure Partners” und war verantwortlich für den Finanzbereich der internationalen Beteiligungen in Großbritannien. Zuvor arbeitete Sie auch mehrere Jahre für KPMG.

Lisa besitzt einen Abschluss als “Chartered Account” und “Honours degree” in Rechnungswesen von der University of Witwatersrand in Südafrika.

Eike-Christian Frerichs
Senior Associate
Eike-Christian Frerichs
Senior Associate

Eike-Christian arbeitete 5 Jahre im Corporate- und Investment Banking Team der UniCredit in München und New York, davon 3,5 Jahre im M&A Team und 1,5 Jahre im Team für strukturierte Unternehmensfinanzierungen und -akquisitionen. Er blickt zurück auf zahlreiche M&A- und Fremdkapitaltransaktionen für kleine- und mittelständische Unternehmen, als auch für Großkonzerne. Vor seinem Studium arbeitete er bei der DZ Bank Irland im Fremdkapitalmarktgeschäft und absolvierte ein Praktikum bei der Union Investment. Eike-Christian ist Bankkaufmann (IHK).

Eike-Christian besitzt einen Master in Accounting & Finance der University of Bath – School of Management (UK) sowie einen Bachelor in Business Administration & Economics der Universität Passau (DE). Er verbrachte ein Auslandsjahr an der Lund University – School of Economics and Management in Schweden.

Christian Thielemann
Associate
Christian Thielemann
Associate

Vor dem Einstieg bei Alpina Partners war Christian zwei Jahre, zuletzt als Associate bei Avedon Capital Partners, einer mittelständischen Beteiligungsgesellschaft mit dem Fokus auf Wachstumskapital tätig.

Vor seiner Zeit bei Avedon sammelte Christian relevante Private Equity sowie M&A Erfahrung unter anderem bei der VR Equitypartner oder dem Alternative Investment Team von HSBC. Darüber hinaus gewann er bereits in seiner Schulzeit unternehmerische Erfahrung durch ein E-Commerce Start Up.

Christian hat einen Master in General Management von der Universität Witten-Herdecke mit Auslandsstudien an der London School of Economics. Zuletzt absolvierte er das Private Equity Programm der TUM School of Management.

Markus Helmle
Analyst
Markus Helmle
Analyst

Vor seinem Einstieg bei Alpina Partners sammelte Markus Erfahrung im Beteiligungsgeschäft bei der Deutschen Beteiligungs AG sowie im Beteiligungscontrolling der Carl Zeiss AG. Zudem war er in der Abteilung Structured Solutions der Bayern LB und der Wertpapierverwaltung der MEAG tätig. Unternehmerische Erfahrung gewann Markus durch ein eigenes Start-up sowie der Gründung einer Organisation zur Förderung des Unternehmertums an seiner Universität.

Markus studierte Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Unternehmensrechnung und Finanzen an der LMU in München, der Universitá Bocconi in Mailand sowie der WFI-Ingolstadt School of Management. Er ist Altstipendiat der Begabtenförderung der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

Special Advisors

Professor Geoff Randall OBE

Geoff ist Aufsichtsratsmitglied in zwei Beteiligungsgesellschaften von Alpina Partners und Mitglied des Beratungsausschusses.

Er besitzt 38 Jahre Erfahrung aus seiner Arbeit bei ICI, Zeneca & Astra Zeneca, wo er zuletzt als Direktor für Global EHS in Umweltwissenschaften sowie Technologieverfahren tätig war.

Geoff besitzt einen PhD in Chemie von University College London.

Ken Briddon

Ken hat eine 10 jährige Erfahrung in Private Equity als Geschäftsführer und Aufsichtsratsmitglied in Software- und Dienstleistungsunternehmen.

Er arbeitete drei Jahre als CEO bei JBA Holdings PLC und acht Jahre als Bereichsleiter bei Misys PLC.

Zuvor arbeitete Ken bei Cypher Business Systems und Ericsson Information Systems.

Dr. Jan Verdenhalven

Als Doktor der Biochemie hat Jan Verdenhalven über 25 Jahre Erfahrung in verschiedenen Senior-Managementpositionen in der globalen Chemischen Industrie bei Hoechst, DyStar und der SGL-Gruppe.

Bei der SGL-Gruppe war er verantwortlich für das globale Carbonfaser- und Composite-Geschäft mit Standorten in den USA, Italien und Deutschland. Zuvor war er als Mitglied des Executive Board der DyStar GmbH & Co. KG verantwortlich für das globale Geschäft mit Dispersionsfarbstoffen. Seine Laufbahn in der Chemischen Industrie hat er bei der Hoechst-Gruppe begonnen nachdem er zuvor drei Jahre bei McKinsey & Company als Unternehmensberater tätig war.

Er hat an der Freien Universität Berlin Chemie und Biochemie studiert und dort 1984 promoviert.

Mike Wynne

Mike arbeitet seitdem er 2011 Beiratsvorsitzender bei AMCS wurde mit Alpina Partners zusammen. Er ist Geschäftsführer von KHME Limited, Beiratsmitglied bei One 51 plc und Mitglied des Bereichsvorstands von NTR plc. Zuvor konnte Mike Erfahrung in der Automobilbranche bei Godfrey Davis plc sammeln, wo er für den Motorenbereich verantwortlich war. Außerdem hatte er mehrere Führungspositionen in der Abfallwirtschaft bei Waste Management International und Greenstar Group inne.

Karriere

Offene Stellen:

Alpina InternPlease follow this link

Alpina Research Intern/Working StudentPlease follow this link

Alpina Working Student at the Finance department Please follow this link