Wer wir SIND

Alpina Partners („Alpina“) ist ein Beteiligungsunternehmen mit Sitz in München und London.

  • Alpina ist unabhängig und eigentümergeführt.
  • Alpina verwaltet über 300 Mio. € an Investorengeldern.
  • Das Investmentteam ist neben führenden Institutionen und Unternehmerfamilien ein substanzieller Fondsinvestor.
  • Das Team verfügt über umfassende Erfahrung im Technologiebereich, internationale Expertise und ein globales Netzwerk (siehe „Team“).

Was wir MAchen

Alpina beteiligt sich an führenden Technologieunternehmen in Europa.

  • Alpina beteiligt sich an innovativen mittelständischen Unternehmen mit technologischen Alleinstellungsmerkmalen.
  • Transaktionsstrukturen passen wir situations-spezifisch und flexibel an. Das Spektrum umfasst Wachstumsfinanzierungen genauso wie Unternehmensübernahmen.
  • Wir fokussieren uns dabei auf vier Kernsektoren, die vielversprechende Investitionsmöglichkeiten bieten (siehe „Strategie“).
  • Als PRI-Mitglied halten wir uns an die Grundsätze für verantwortungsbewusstes Investment.

Unser Mehrwert

Wir unterstützen Unternehmer, Wachstumspotenziale zu realisieren.

  • Wir beteiligen uns langfristig mit dem Ziel, nachhaltig den Unternehmenswert zu steigern.
  • Dabei agieren wir als strategischer Sparringspartner auf Ebene des Beirats / Aufsichtsrats.
  • Wir unterstützen Managementteams bei der Internationalisierung von Technologieunternehmen.
  • Wir stellen Unternehmern unser breites inter-nationales Netzwerk zur Verfügung.

Über Uns

Alpina Partners ist ein mittelständischer Technologieinvestor mit Sitz in München und London

Alpina Partners ist inhabergeführt und unabhängig. Die Fondsmittel werden von führenden institutionellen Investoren, Unternehmerfamilien und dem Investmentteam selbst langfristig zur Verfügung gestellt. Alpina Partners verwaltet Fondsmittel in Höhe von über 300 Mio. €.

 
Derzeit investiert das Team einen Beteiligungsfonds mit einem Volumen von 140 Mio. €. Der Fonds wurde im Jahr 2014 aufgelegt und hat eine Laufzeit von bis zu zwölf Jahren. Investitionsentscheidungen werden ausschließlich von den Partnern getroffen.

 
Alpina differenziert sich durch die unternehmerische Denkweise, ein starkes internationales Netzwerk, die Begeisterung für Technologie und Wachstum, die große Flexibilität im Hinblick auf Transaktionsstrukturen sowie schnelle und transparente Entscheidungsprozesse.

ALPINA wird von der Europäischen Union im Rahmen des „Competitiveness and Innovation Framework Programme“ („CIP“) unterstützt. EU CIP Logo

Strategie

Zielsegmente

  • Wir investieren in den folgenden vier Sektoren: Software, Chemikalien und Materialien, industrielle Produktion und technologie basierte Dienstleistungen.
  • Der geographische Fokus liegt auf der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz), Benelux, den britischen Inseln und Skandinavien.
  • Über die Haltezeit investieren wir üblicherweise zwischen 7,5 und 15 Mio. € pro Portfoliounternehmen (bis zu 30 Mio. € gemeinsam mit Fondsinvestoren).

 

 

 

Investitionskriterien

  • Qualitativ hochwertige Produkte oder Dienstleistungen mit technologischen Alleinstellungsmerkmalen (idealerweise patentrechtlich geschützt)
  • Substanzielles organisches und / oder anorganisches Wachstumspotenzial
  • Hohe Markteintrittsbarrieren
  • Mindestens 10 Mio. € Umsatz in den letzten zwölf Monaten
  • Positives operatives Ergebnis (EBITDA)
  • Hohe Standards im Hinblick auf Umwelteinfluss, Ethik und Unternehmensführung (ESG)

Transaktionsstrukturen

  • Mehrheits- und Minderheitsbeteiligungen
  • Wachstumsfinanzierungen
  • Leveraged Buyouts
  • Nachfolgesituationen
  • Management Buyouts
  • Management Buy-Ins
  • Firmenübernahmen unter Rückbeteiligung der Verkäufer
  • Konzernausgliederungen
  • Aktive Konsolidierungsstrategien („Buy-and-Build“)
  • Finanziell und strukturell komplexe Finanzierungssituationen

Meldungen

09. November 2017

Dolan Holding GmbH, a company owned by funds managed by Alpina Partners (“Alpina”) and Dr. Jan Verdenhalven sold European Carbon Fiber GmbH (“ECF”), a German producer of high-quality “precursor” for…

09. November 2017

Dolan Holding GmbH, a company owned by funds managed by Alpina Partners (“Alpina”) and Dr. Jan Verdenhalven sold European Carbon Fiber GmbH (“ECF”), a German producer of high-quality “precursor” for large-tow (50K) polyacrylonitrile-based (PAN-based) carbon fibers, to Solvay. The parties agreed that the terms of the transaction will not be disclosed.

In April 2015, Alpina and Dr. Jan Verdenhalven acquired ECF from Lenzing Group via a holding company together with Dolan GmbH (“Dolan”), a leading producer of spun-dyed acrylic fibers. Dolan is not part of the transaction.

“We were looking for a strong new owner for ECF and truly believe that Solvay is the right partner to further develop the business in the future”, comments Dr. Florian Strehle, a Partner with Alpina.

“It is important for ECF that Solvay is a long-standing world leader with tremendous industrial experience in the carbon fiber and composite business. The company now has very promising growth perspectives,” adds Dr. Jan Verdenhalven, Managing Director and Co-Owner of Dolan Holding GmbH.

Alpina is an owner-managed, independent investment firm with approximately EUR 300 million in assets under management. The firm focuses on small and mid-sized businesses in Europe with strong technical USPs. Alpina supports entrepreneurs and management teams to implement its growth strategies. Alpina is supported by the European Union through the "Competitiveness and Innovation Framework Programme" (CIP).

Dr. Jan Verdenhalven is a private investor with several years of investing and management experience in the chemical and carbon fiber industry.

23. October 2017

Von Alpina Partners ("Alpina") beratene Fonds haben sich im Rahmen einer Nachfolgelösung an der Syncos GmbH ("SYNCOS") beteiligt. SYNCOS wurde im Jahr 2014 als Spin-Off aus der innotec Systemtechnik GmbH…

23. October 2017

Von Alpina Partners ("Alpina") beratene Fonds haben sich im Rahmen einer Nachfolgelösung an der Syncos GmbH ("SYNCOS") beteiligt.
SYNCOS wurde im Jahr 2014 als Spin-Off aus der innotec Systemtechnik GmbH („innotec Systemtechnik“) ausgegründet. Das Unternehmen bietet den vornehmlich mittelständischen Kunden aus dem Bereich der industriellen Fertigung ganzheitliche Lösungen im Bereich MES (Manufacturing Execution Systems). Die Software umfasst die Bereiche Betriebs- und Maschinendatenerfassung („BDE“ / “MDE“), Prozessdatenerfassung, Produktionsfeinplanung (Advanced Planning and Scheduling – „APS“), Traceability, sowie CAQ (Computer-Aided Quality Assurance). Die aktuelle Version der Software vereint Produktions- und Qualitätsmanagement in einem hoch integrativen, modularen System.

Die Beteiligung von Alpina erfolgt über eine Holding, die bereits an den ERP-Häusern oxaion GmbH und cimdata Software GmbH beteiligt ist. SYNCOS wird somit Teil einer größeren Gruppe, die Enterprise Software im Produktionsumfeld für mittelständische Fertigungsunternehmen anbietet. SYNCOS ist und bleibt einer der führenden projektorientierten Softwareanbieter von MES-Lösungen und ergänzt mit seinen Funktionalitäten ideal die ERP-Komponente. Die Gruppe ist damit in der Lage, die Kunden deutlich umfassender zu betreuen als dies klassischen ERP-Anbietern heute möglich ist. Zusätzlich zum geplanten organischen Wachstum der Gruppe sind auch weitere, gezielte Zukäufe vorgesehen.

"Wir haben uns die Suche nach dem richtigen Partner für SYNCOS nicht leichtgemacht. Am Ende haben wir uns für Alpina entschieden, da wir davon überzeugt sind, dass die bestehende Gruppe für SYNCOS der richtige Hafen ist – mehrere eigenständige Softwareunternehmen mit gleichem Kundenfokus aber komplementären Produkten rund um das Thema Produktion", erklärt Stephan Rohleder, Gründer der innotec Systemtechnik und der SYNCOS.
"SYNCOS ist die perfekte Ergänzung für unsere Ausrichtung auf Fertigungsunternehmen im derzeit bestehenden ERP-Produktportfolio. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung und Automatisierung wird die Verbindung zwischen ERP und Shopfloor immer wichtiger. Industrie 4.0 bedeutet eine Verlagerung der Planung bis auf die Ebene der einzelnen Maschine. Mit der SYNCOS verfügt unsere Gruppe über einen Funktionsumfang, der für mittelständische Produktionsbetriebe auch in der Kombination mit unseren ERP-Systemen einen echten Mehrwert bietet", kommentiert Volker Schinkel, Group CEO und Geschäftsführer der oxaion GmbH die Beteiligung an SYNCOS.

"Der Fokus dieser Konsolidierungsstrategie von Alpina lag von Beginn an auf Softwareprodukten für den produzierenden Mittelstand. Das beinhaltet nicht nur den Bereich ERP, sondern natürlich auch die Produktion selbst. SYNCOS ermöglicht es der Gruppe, dem Kunden möglichst viel Funktionalität zur Verfügung zu stellen, um den Anforderungen an ein modernes Produktionssystem gerecht zu werden.", sagt Dr. Florian Strehle, Partner bei Alpina.
Alpina ist eine eigentümergeführte, mittelständische Beteiligungsgesellschaft, die sich auf die Finanzierung von mittelständischen Technologieunternehmen im europäischen Raum spezialisiert hat. Als Sparringspartner des Managementteams begleitet Alpina Unternehmer bei der Umsetzung ihrer Wachstumsambitionen im In- und Ausland. Im Auftrag seiner institutionellen Investoren sowie verschiedener Unternehmerfamilien verwaltet Alpina derzeit ca. 300 Mio. EUR. Alpina wird von der Europäischen Union im Rahmen des "Competitiveness and Innovation Framework Programme" (CIP) unterstützt. EU CIP Logo

Die Transaktion wurde seitens Alpina von Dr. Florian Strehle und Markus Helmle begleitet.

13. July 2017

Von Alpina Partners ("ALPINA") beratene Fonds haben sich an der New Solutions GmbH ("NEW SOLUTIONS") beteiligt. Das Unternehmen aus dem oberbayerischen Burghausen ist ein führender Anbieter von Softwarelösungen für die…

13. July 2017

Von Alpina Partners ("ALPINA") beratene Fonds haben sich an der New Solutions GmbH ("NEW SOLUTIONS") beteiligt. Das Unternehmen aus dem oberbayerischen Burghausen ist ein führender Anbieter von Softwarelösungen für die Digitalisierung von Geschäftsprozessen auf dem "Shopfloor". Der Gründer Christian Ehrenschwendtner bleibt dem Unternehmen weiterhin als geschäftsführender Gesellschafter erhalten.

Seit der Gründung im Jahre 1999 hat sich die NEW SOLUTIONS zu einem führenden Anbieter von Softwarelösungen für die Digitalisierung von produktionsnahen Prozessen, an denen Mitarbeiter, Maschinen und externe Partner von Industrieunternehmen beteiligt sind, entwickelt. Mit dem digitalen Schichtbuch "FINITO" bietet das Unternehmen eine modulare, webbasierte und somit werks- und unternehmensübergreifende Schichtbuchlösung an – handgeschriebene Schichtprotokolle werden somit überflüssig. Darüber hinaus bietet das Unternehmen die Softwarelösung "CHECKWARE" für elektronische Checklisten und Formulare an. "SYNOSET", eine Software zur ganzheitlich Verwaltung von technischen Assets für mittelstandständische Unternehmen bis hin zur Großindustrie rundet das Lösungsportfolio ab. Zudem bietet NEW SOLUTIONS Wartungs- und individuelle Beratungsleistungen an. Zu den langjährigen Kunden zählen neben führenden Unternehmen aus verschiedenen Branchen (z.B. Total, Lanxess, Evonik oder OMV) auch kleine und mittelständische Unternehmen.

Mit der Beteiligung von ALPINA wird der Aufbau einer Firmengruppe rund um das Thema "Shopfloor IT" im Kontext von "Industrie 4.0", die sich durch nachhaltiges Wachstum und Innovation auszeichnet, weiter vorangetrieben. Dabei soll das Produkt- und Serviceportfolio stetig ausgebaut werden. Zusätzlich zum geplanten organischen Wachstum sind auch weitere, gezielte Zukäufe ("Buy-and-Build") vorgesehen. Der Grundstein wurde im Dezember 2016 mit der Beteiligung an der GEFASOFT, einem führenden Anbieter von MES-Lösungen („Manufacturing Execution Systems“), sowie im Juni 2017 mit dem Carve-Out der Softwaresparte aus der ASI Datamyte, einem führenden Anbieter im Bereich CAQ („Computer Aided Quality Assurance“), gelegt.

"Wir freuen uns, mit einem so erfahrenen Partner wie ALPINA an unserer Seite, unsere Position im Softwaremarkt weiter ausbauen zu können. Durch die Vergrößerung des Softwareportfolios haben wir die Möglichkeit, unseren Kunden noch umfassendere Lösungen und Services anzubieten.", erklärt Christian Ehrenschwendtner von NEW SOLUTIONS.

"Die innovativen Softwarelösungen von NEW SOLUTIONS ergänzen das Produktportfolio der Alpina-Beteiligungen im Bereich Shopfloor IT perfekt. Wir freuen uns sehr, mit Herrn Christian Ehrenschwendtner einen Vollblutunternehmer für unsere Idee gewonnen zu haben. Der Zukauf ist ein wichtiger Meilenstein für den Aufbau der Gruppe im Rahmen einer gezielten Buy-and-Build-Strategie", so Dr. Florian Strehle, Partner bei ALPINA.

ALPINA ist eine eigentümergeführte, mittelständische Beteiligungsgesellschaft, die sich auf die Finanzierung von mittelständischen Technologieunternehmen im europäischen Raum spezialisiert hat. Als Sparringspartner des Managementteams begleitet ALPINA Technologieunternehmen bei der Umsetzung ihrer Wachstumsambitionen im In- und Ausland. Im Auftrag seiner institutionellen Investoren sowie verschiedener Unternehmerfamilien verwaltet ALPINA derzeit ca. 300 Mio. EUR. ALPINA wird von der Europäischen Union im Rahmen des "Competitiveness and Innovation Framework Programme" (CIP) unterstützt. EU CIP Logo

Die Transaktion wurde seitens ALPINA von Dr. Florian Strehle und Christian Thielemann begleitet.

ALPINA wurde von AFR Aigner Fischer und AC Christes & Partner beraten.

10. July 2017

Im Zuge des Carve-Outs aus der amerikanischen Muttergesellschaft hat sich der Technologieinvestor Alpina Partners ("ALPINA") an der Qualitätsmanagementsoftwaresparte der ASI DATAMYTE beteiligt. Das bestehende Managementteam um den Geschäftsführer Sven Tetzlaff…

10. July 2017

Im Zuge des Carve-Outs aus der amerikanischen Muttergesellschaft hat sich der Technologieinvestor Alpina Partners ("ALPINA") an der Qualitätsmanagementsoftwaresparte der ASI DATAMYTE beteiligt. Das bestehende Managementteam um den Geschäftsführer Sven Tetzlaff bleibt dem Unternehmen erhalten. Das internationale Softwareunternehmen wird zukünftig unter dem Namen QDA SOLUTIONS am Markt firmieren.

Seit der Gründung im Jahre 1987 hat sich ASI DATAMYTE zu einem führenden Anbieter von Softwarelösungen im Bereich CAQ („Computer Aided Quality Assurance“) entwickelt. Mit der aktuellen Qualitätsdatenanalysesoftware QDA bietet das Unternehmen eine voll integrierbare Lösung, die es dem Nutzer ermöglicht, kritische Qualitätsdaten für die nachhaltige Optimierung der Produktionsprozesse zu erfassen und aktionsorientiert auszuwerten. Gemäß dem Unternehmensmotto „making data actionable“ erhalten alle Nutzer von der Fertigung bis hin zum Topmanagement die notwendige Transparenz, um die richtigen Entscheidungen für den nachhaltigen Unternehmenserfolg zu treffen.

Dank der modularen Softwarearchitektur ist die Lösung flexibel an die individuellen Anforderungen jedes Unternehmens anpassbar. Zudem werden im Produktportfolio Wartungs- und individuelle Beratungsleistungen angeboten, um eine ganzheitliche Lösung sicherzustellen. Zu den langjährigen Kunden zählen nicht nur führende Unternehmen sämtlicher Branchen wie zum Beispiel der Automobilindustrie, Konsumgüter oder Energie, sondern auch klein und mittelständische Unternehmen.

Mit der Beteiligung von ALPINA wird der Aufbau einer Firmengruppe rund um das Thema Manufacturing Execution Systems ("MES") im Kontext von "Industrie 4.0", die sich durch nachhaltiges Wachstum und Innovation auszeichnet, weiter vorangetrieben. Dabei soll das Produkt- und Serviceportfolio stetig ausgebaut werden. Zusätzlich zum geplanten organischen Wachstum sind auch weitere, gezielte Zukäufe ("Buy-and-Build") vorgesehen. Der Grundstein wurde im Januar 2017 mit der Beteiligung an der GEFASOFT GmbH, einem führenden Anbieter von MES Lösungen, gelegt.

"Wir freuen uns, einen so starken Partner wie die ALPINA zukünftig an unserer Seite zu haben. Mit dieser zusätzlichen Kraft bauen wir unsere langjährige Expertise weiter aus. So können wir den steigenden Anforderungen unserer Kunden im 21. Jahrhunderts noch besser gerecht werden.", meint Sven Tetzlaff, Geschäftsführer der neuen QDA SOLTUIONS.

Dr. Florian Strehle, Partner bei ALPINA, kommentierte den neuesten Zugang im Portfolio des Technologieinvestors wie folgt: „Der Bereich CAQ ist heute ein elementarer Bestandteil jedes industriellen Fertigungsprozesses. QDA SOLUTIONS ist ein Pionier in diesem Feld und ein führender Spieler mit internationaler Kundenbasis. Durch die Akquisition wird das Portfolio von ALPINA im Bereich MES um einen wesentlichen Baustein erweitert.“

ALPINA ist eine eigentümergeführte, mittelständische Beteiligungsgesellschaft, die sich auf die Finanzierung von mittelständischen Technologieunternehmen im europäischen Raum spezialisiert hat. Als Sparringspartner des Managementteams begleitet ALPINA Technologieunternehmen bei der Umsetzung ihrer Wachstumsambitionen im In- und Ausland. Im Auftrag seiner institutionellen Investoren sowie verschiedener Unternehmerfamilien verwaltet ALPINA derzeit ca. 300 Mio. EUR. ALPINA wird von der Europäischen Union im Rahmen des "Competitiveness and Innovation Framework Programme" (CIP) unterstützt. EU CIP Logo

Die Transaktion wurde seitens ALPINA von Dr. Florian Strehle und Christian Thielemann begleitet.

ALPINA wurde von AFR Aigner Fischer, AC Christes & Partner und Gray Plant Mooty beraten. ASI DATAMYTE wurde bei der Transaktion von Raymond James und juristisch von Winthrop & Weinstine beraten.

Portfolio

  • Land: Großbritannien
  • Sektor: Technologiebasierte Dienstleistungen
  • Status: Portfoliofirma
  • Erstinvestment: 2017

Einer der führenden Zertifizierungsanbieter von Planungs-, Projektierungs- und Baugenehmigungs-verfahren mit 43 Standorten und 110 Experten in Großbritannien

Seit der Gründung im Jahre 2005 hat sich ASSENT zu einem der führenden Zertifizierungsanbietern von Planungs-, Projektierungs- sowie Baugenehmigungsverfahren (sog. “Building Control Services”) in Großbritannien entwickelt. Das Unternehmen bietet Building Control Services sowie Beratungsdienstleistungen u.a. im Bereich des Brandschutz, der Zugangskontrolle oder der Energieeffizienz an. Mit dem ganzheitlichen Serviceangebot bietet ASSENT eine “One-Stop-Shop”-Lösung für flexible, kosteneffiziente sowie qualitativ hochwertige Building Control Services. Auf diese Weise stellt das Unternehmen sicher, dass seine Kunden sämtliche Baubestimmungen von Beginn bis zum erfolgreichen Abschluss jedes Projekts erfüllen. Um seinen Kunden einen nationalen Service zu bieten, verfügt das Unternehmen über ein regionales Netzwerk von 43 Standorten sowie 110 Experten in Großbritannien. Im Jahr 2016 hat ASSENT mehr als 16.000 Projekte für eine Vielzahl unterschiedlichster Kunden, wie z.B. Architekten, Generalunternehmer, Immobilienentwickler oder Bauunternehmen erfolgreich durchgeführt.

Lage: Großbritannien
Sektor: Technologiebasierte Dienstleistungen
Erfassungsdatum: 2017
Status: Portfoliofirma
Website: www.assentbc.co.uk

Mit Alpina haben wir den richtigen Partner gefunden, um die geplante Wachstumsstrategie für ASSENT umzusetzen. Durch den gesamten Transaktionsprozess hat uns vor allem die hohe Professionalität, die Verlässlichkeit sowie das detaillierte Verständnis des Alpina Teams von unserem Geschäft überzeugt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Richard Batte
  • Land: Deutschland
  • Sektor: Industrielle Produktion
  • Status: Portfoliofirma
  • Erstinvestment: 2014 / 2016
  • Land: Deutschland
  • Sektor: Chemikalien und Materialien
  • Status: Portfoliofirma (Verkauf von ECF in 2017)
  • Erstinvestment: 2015

Spinngefärbte Acrylfasern und Karbonfaser Vorprodukte

Die in Kelheim (DE) ansässigen Dolan GmbH und European Carbon Fiber GmbH („ECF“) sind marktführende Hersteller von maßgeschneiderten premium Acrylfasern für die Verwendung im Außen und Industriebereich (Dolan), sowie für die Herstellung von Karbonfasern (ECF).
Die Produktionstechnologie von Dolan ermöglicht einzigartige Farbechtheit, die mit traditionellen Polyester- und Acrylfaserfärbmethoden nicht erzielt werden kann. Aufgrund ihrer herausragenden Abreibungsresistenz sind Dolan Acrylfasern unter anderem auch für die Anwendung im Automobilbereich zertifiziert und werden darüber hinaus in zahlreichen anderen Gebieten verwendet: Als Außentextilien in Form von Sonnenschirmen, Gartenmöbeln, Schutzbekleidung und textilen Cabrioletautodächern, sowie in Filtrations- und industriellen Verbundprodukten.
ECF produziert auf Acrylfasern basierende Vorprodukte für die Herstellung von hochwertigen Karbonfasern und ist der einzige unabhängige Karbonfaser Grundstoffhersteller im gesamten Markt.

Lage: Deutschland
Sektor: Chemikalien und Materialien
Erfassungsdatum: 2015
Status: Portfoliofirma (Verkauf von ECF in 2017)
Website: www.dolan-gmbh.de

Die Expertise und das Netzwerks von Alpina Partners im Bereich neuer Werkstoffe und Karbonfasern wird uns dabei unterstützen, mit Hilfe unserer einzigartigen Produktionstechnologie und unseren Premiumprodukten das internationale Wachstum des Unternehmens weiter zu beschleunigen. Durch die Unterstützung von Alpina Partners sind wir zuversichtlich, dass wir unsere Prozesse und weltmarktführenden Produkte weiter verbessern können.

Luis Puncernau, Geschäftsführer von Dolan GmbH und ECF GmbH
  • Land: Deutschland
  • Sektor: Software
  • Status: Portfoliofirma
  • Erstinvestment: 2015 / 2016 / 2017

ERP Software-Lösungen für den produzierenden Mittelstand

Die IT Beteiligungs GmbH („ITB“) mit Sitz in München (Deutschland) ist eine Buy & Build-Plattform für Anbieter von Enterprise Software im Produktionsumfeld für mittelständische Fertigungsunternehmen in der DACH Region. Zielunternehmen sind hierbei vor allem Unternehmen mit Enterprise Resource Planning (ERP) Software für produzierende Unternehmen unterschiedlicher Branchen sowie angrenzenden Bereichen wie z.B. CRM, MES oder QDA.
Aktuelle Investments sind die drei Unternehmen Oxaion GmbH („Oxaion“), Cimdata Software GmbH („Cimdata“) und Syncos GmbH („Syncos“).
Oxaion, mit Sitz in Ettlingen (Deutschland), ist ein etablierter Anbieter von ERP-Software für kleine und mittelständische Unternehmen. Die Firma führt aktuell ihr neues, plattformunabhängiges ERP-System („Oxaion open“) ein, welches auf Java basiert. Die Software ist in der Lage, zentrale Geschäftsprozesse wie beispielsweise Materialwirtschaft, CRM oder Rechnungswesen vollständig abzubilden. Über diese Grundausstattung hinaus bietet Oxaion weitere innovative Zusatzfunktionen an. Diese umfassen unter anderem ein Dokumentenmanagement-System, E-Commerce-Applikationen und Qualitätssicherung.

http://www.oxaion.de

Cimdata, mit Sitz in Westheim (Deutschland), ist ein Anbieter von spezialisierten ERP-Softwarelösungen mit Fokus auf den produzierenden Mittelstand. Dabei hat sich die Firma auf die Implementierung von ERP-Systemen in den unterschiedlichsten Unternehmensstrukturen spezialisiert. Neben einer breiten Standardfunktionalität bietet Cimdata individuelle Lösungen an, die auf firmenspezifische Anforderungen abgestimmt sind.

http://www.cimdata-sw.de

Syncos, mit Sitz in Schwelm (Deutschland), bietet den vornehmlich mittelständischen Kunden aus dem Bereich der industriellen Fertigung ganzheitliche Lösungen im Bereich MES (Manufacturing Execution Systems). Die Software umfasst die Bereiche Betriebs- und Maschinendatenerfassung („BDE“ / “MDE“), Prozessdatenerfassung, Produktionsfeinplanung (Advanced Planning and Scheduling – „APS“), Traceability, sowie CAQ (Computer-Aided Quality Assurance). Die aktuelle Version der Software vereint Produktions- und Qualitätsmanagement in einem hoch integrativen, modularen System.

http://www.syncos.com

Lage: Deutschland
Sektor: Software
Erfassungsdatum: 2015 / 2016 / 2017
Status: Portfoliofirma
Website:

Mit Alpina konnte ein Partner gefunden werden, der uns auf unserem Wachstumskurs begleiten und unterstützen wird. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und die Synergieeffekte innerhalb der Gruppe

Holger Looks, Geschäftsführer der Cimdata.

  • Land: Irland
  • Sektor: Industrielle Produktion
  • Status: Portfoliofirma
  • Erstinvestment: 2014

WELTWEIT EINZIGARTIGE FARB-3D-DRUCKER AUF PAPIER-BASIS

Mcor Technologies Ltd. (Mcor) mit Sitz in Irland ist Hersteller der weltweit preisgünstigsten umweltfreundlichen Farb-3D-Drucker.

Während 3D-Modelle von den meisten 3D-Druckern aus teurem und häufig umweltschädlichem Plastik, chemisch belasteten Pulvern oder Metallen hergestellt werden, verwenden die 3D-Drucker von Mcor handelsübliches Druckerpapier als Ausgangsmaterial. Das hat gleich mehrere Vorteile:

(1) das Papier kann mit farbiger Mcor-Tinte bedruckt werden, was eine hochauflösende und photorealische Farbgestaltung der 3D-Objekte ermöglicht, die alle anderen derzeit auf dem Markt erhältlichen Technologien übertrumpft;

(2) die Verwendung des kostengünstigen Materials Papier führt zu niedrigen Gesamtbetriebskosten;

(3) beim Drucken werden keine schädlichen Partikel oder giftige Gase freigesetz, die Drucker können in Büros und Klassenzimmern bedenkenlos aufgestellt werden;

(4) die 3D-Objekte sind dank der Verwendung wasserbasierter Klebstoffe bei der Herstellung ebenfalls vollständig recyclebar;

(5) Mcor Drucker liefern Druckqualität von industriellen Druckern zu viel geringeren Kosten

Lage: Irland
Sektor: Industrielle Produktion
Erfassungsdatum: 2014
Status: Portfoliofirma
Website: www.mcortechnologies.com

Wir haben kürzlich die neue Generation unserer Drucker eingeführt, der erste Desktop Farb-3D-Drucker der Welt, und wir erleben derzeit eine starke Nachfrage nach unseren Produkten; durch die Beteiligung von Alpina Partners sind wir jetzt in der Lage, unsere ehrgeizigen Vertriebsziele zu erreichen. Wir sind nunmehr bereit, ein weltweit kompetitives Unternehmen für 3D-Drucktechnik aufzubauen.

Dr. Conor MacCormack, Geschäftsführer und Mitgründer von Mcor Technologies Ltd.
  • Land: Deutschland
  • Sektor: Software
  • Status: Portfoliofirma
  • Erstinvestment: 2016 / 2017

Shopfloor IT Lösungen im Kontext von Industrie 4.0

Die MES Solutions Verwaltungs GmbH mit Sitz in München ist eine Buy-and-Build Plattform für den Aufbau einer Firmengruppe rund um das Thema “Shopfloor IT” Lösungen im Kontext von “Industrie 4.0”, die sich durch nachhaltiges Wachstum und Innovation auszeichnet. Das Produkt- und Serviceportfolio der Firmengruppe wird stetig ausgebaut. Zusätzlich zu dem geplanten organischen Wachstum sind auch weitere, gezielte Zukäufe (“Buy-and-Build”) vorgesehen. Der Grundstein wurde im Dezember 2016 mit der Beteiligung an der GEFASOFT GmbH (“GEFASOFT”) sowie im Juli 2017 mit dem mehrheitlichen Erwerb der New Solutions GmbH (“NEW SOLUTIONS”) gelegt.

GEFASOFT

Die GEFASOFT wurde 1984 gegründet und hat sich seitdem zu einem führenden Anbieter von IT-Lösungen im Bereich “Shopfloor IT” entwickelt. Mit der objektorientierten Prozessvisualisierung “GraphPic” und dem skalierbaren und Cloud-fähigen Softwaresystem “Legato Sapient” bietet das Unternehmen innovative Lösungen im Bereich MES (“Manufacturing Execution Systems”) für verschiedene Branchen. Zu den langjährigen Kunden zählen führende Automobilhersteller und Automotive-Zulieferer, aber auch Unternehmen aus den Bereichen Chemie, Lebensmittel sowie erneuerbare Energien.

www.gefasoft.de

NEW SOLUTIONS

Seit der Gründung im Jahre 1999 hat sich die NEW SOLUTIONS zu einem führenden Anbieter von Softwarelösungen für die Digitalisierung von produktionsnahen Prozessen, an denen Mitarbeiter, Maschinen und externe Partner von Industrieunternehmen beteiligt sind, entwickelt. Mit dem digitalen Schichtbuch “FINITO” bietet das Unternehmen eine modulare, webbasierte und somit werks- und unternehmensübergreifende Schichtbuchlösung an – handgeschriebene Schichtprotokolle werden somit überflüssig. Darüber hinaus bietet das Unternehmen die Softwarelösung “CHECKWARE” für elektronische Checklisten und Formulare an. “SYNOSET”, eine Software zur ganzheitlich Verwaltung von technischen Assets für mittelstandständische Unternehmen bis hin zur Großindustrie rundet das Lösungsportfolio ab. Zusätzlich bietet NEW SOLUTIONS Wartungs- und individuelle Beratungsleistungen an. Zu den langjährigen Kunden zählen neben führenden Unternehmen aus verschiedenen Branchen (z.B. Total, Lanxess, Evonik oder OMV) auch kleine und mittelständische Unternehmen.

www.new-solutions.com

Lage: Deutschland
Sektor: Software
Erfassungsdatum: 2016 / 2017
Status: Portfoliofirma
Website:

Wir sehen in ALPINA einen hochprofessionellen Partner zur Umsetzung unserer strategischen Zukunftsplanung, der auch technischen Background im Softwareumfeld und ein entsprechendes Netzwerk mitbringt

Franz Fuchs, Geschäftsführer von GEFASOFT.

Wir freuen uns, mit einem so erfahrenen Partner wie ALPINA an unserer Seite, unsere Position im Softwaremarkt weiter ausbauen zu können. Durch die Vergrößerung des Softwareportfolios haben wir die Möglichkeit, unseren Kunden noch umfassendere Lösungen und Services anzubieten.

Christian Ehrenschwendtner, Geschäftsführer von NEW SOLUTIONS.

  • Land: Deutschland
  • Sektor: Software
  • Status: Portfoliofirma
  • Erstinvestment: 2017

Individuelle Qualitätsmanagement Softwarelösungen

Seit der Gründung im Jahre 1987 hat sich ASI DATAMYTE zu einem führenden Anbieter von Softwarelösungen im Bereich CAQ („Computer Aided Quality Assurance“) entwickelt. Der Geschäftssitz befindet sich in Lübeck, Deutschland. Das internationale Softwareunternehmen wird zukünftig unter dem Namen QDA SOLUTIONS am Markt firmieren.

Mit der aktuellen Qualitätsdatenanalysesoftware QDA bietet das Unternehmen eine voll integrierbare Lösung, die es dem Nutzer ermöglicht, kritische Qualitätsdaten für die nachhaltige Optimierung der Produktionsprozesse zu erfassen und aktionsorientiert auszuwerten. Gemäß dem Unternehmensmotto „making data actionable“ erhalten alle Nutzer von der Fertigung bis hin zum Topmanagement die notwendige Transparenz, um die richtigen Entscheidungen für den nachhaltigen Unternehmenserfolg zu treffen. Dank der modularen Softwarearchitektur ist die Lösung flexibel an die individuellen Anforderungen jedes Unternehmens anpassbar. Zudem werden im Produktportfolio Wartungs- und individuelle Beratungsleistungen angeboten, um eine ganzheitliche Lösung sicherzustellen. Zu den langjährigen Kunden zählen nicht nur führende Unternehmen sämtlicher Branchen wie zum Beispiel der Automobilindustrie, Konsumgüter oder Energie, sondern auch klein und mittelständische Unternehmen.

Lage: Deutschland
Sektor: Software
Erfassungsdatum: 2017
Status: Portfoliofirma
Website: www.qda-solutions.com

Wir freuen uns, einen so starken Partner wie die ALPINA zukünftig an unserer Seite zu haben. Mit dieser zusätzlichen Kraft bauen wir unsere langjährige Expertise weiter aus. So können wir den steigenden Anforderungen unserer Kunden im 21. Jahrhunderts noch besser gerecht werden.

Sven Tetzlaff, Geschäftsführer von QDA SOLUTIONS.
  • Land: Großbritannien
  • Sektor: Software
  • Status: Portfoliofirma
  • Erstinvestment: 2017

Weltweit führender Anbieter für Virtual Reality (VR)

Die Virtalis Limited mit Sitz in Cheshire (England) ist ein weltweit führender Anbieter für Virtual Reality (VR) Software und modernsten Visualisierungslösungen.

Virtalis wurde im Jahre 2003 gegründet und hat sich in kurzer Zeit zu einem führenden Anbieter von Systemen und Lösungen im Bereich Virtual Reality entwickelt. Die eigens entwickelten Software-Lösungen wie „Visionary Render“, „VR4CAD“ und „GeoVisionary“ wurden dabei perfekt auf die bekannten „ActiveWorks“ VR Display-Systeme abgestimmt. Diese Systeme und Lösungen helfen Unternehmen dabei, Informationen und Daten vollständig zu erfassen sowie mit ihnen zu interagieren. Sie verbessern gleichzeitig die Kommunikation zwischen Design, Produktion, Marketing und Management. Zu den langjährigen Kunden zählen führende Unternehmen aus den Bereichen Maschinenbau, Ingenieurswesen, Luft- und Raumfahrt und Automobil, aber auch akademische Einrichtungen wie Universitäten, Kliniken und Flugschulen sowie der öffentliche Dienst.

Lage: Großbritannien
Sektor: Software
Erfassungsdatum: 2017
Status: Portfoliofirma
Website: www.virtalis.com

Wir sehen in ALPINA einen erfahrenen Wachstumsinvestor, der uns dabei helfen wird, die nachhaltige Entwicklung von Virtalis, vor allem in Bezug auf unsere direkten und indirekten Vertriebskanäle, sicher zu stellen. Durch die Transaktion wird Virtalis Teil einer größeren Gruppe innovativer Software-Unternehmen im Portfolio von ALPINA. Synergien sollen auf vielen verschiedenen Ebenen realisiert werden.

David Cockburn-Price, Geschäftsführer von Virtalis.

Team

Jörg Sperling
Partner
Jörg Sperling
Partner

Bevor Jörg zu Alpina Partners kam, war er Venture Partner bei der in München ansässigen Firma Target Partners. Davor arbeitete er als Partner für den in den USA ansässigen Energiefonds Ridgewood Capital und zuvor für Infineon Ventures.

Jörg hat für einige Halbleiterfirmen in Europa und den USA gearbeitet, zuletzt als Global VP Sales bei der in Dresden ansässigen Firma ZMD.

Seine Erfolgsbilanz weist 28 Beteiligungen, erfolgreiche Exits durch NASDAQ und LSE Börsennotierungen, als auch zahlreiche Veräußerungen an industrielle strategische Käufer auf.

Jörg hat einen Abschluss als Dipl.-Ing. in Elektrotechnik von der RWTH Aachen. Er war im Bereich der Halbleitertechnik forschend am Technion in Israel, sowie bei den AT&T Bell Laboratorien in USA tätig.

Portfolio Unternehmen: Crosslink, Mcor Technologies, UBC

Dr. Florian Strehle
Partner
Dr. Florian Strehle
Partner

Vor seinem Einstieg bei Alpina Partners war Dr. Florian Strehle Vorstand bei AUCTUS Capital Partners, einer führenden mittelständischen Beteiligungsgesellschaft im deutschsprachigen Raum. Vor seiner Zeit bei AUCTUS war er Mitglied des europäischen Technologieinvestmentteams von 3i. Zuvor war er mehrere Jahre als Berater bei McKinsey & Company tätig.

Florian Strehle hat Maschinenbau an der Technischen Universität München studiert und an der Universität Leiden in den Niederlanden promoviert.

Portfolio Unternehmen: Cimdata, Dolan, European Carbon Fiber, GEFASOFT, New Solutions, Oxaion, QDA Solutions, Syncos, Virtalis

Sebastian Canzler
Partner
Sebastian Canzler
Partner

Vor seinem Einstieg bei Alpina Partners war Sebastian Managing Partner bei CWM (seinem eigenen Investment-Vehikel). Zuvor war er Vorstand bei AUCTUS Capital Partners, einer führenden mittelständischen Beteiligungsgesellschaft im deutschsprachigen Raum. Vor seiner Zeit bei AUCTUS war er Investment Manager beim Siemens Mobile Accelerator (einer Venture Capital Einheit von Siemens).
Sebastian hat einen Abschluss als Diplom-Kaufmann von der European Business School, Oestrich-Winkel.

Portfolio Unternehmen: Assent, Virtalis

Markus Förder
CFO
Markus Förder
CFO

Markus ist seit 2015 CFO bei Alpina Partners.

Markus arbeitet seit 2009 in der Private Equity Branche und war zuvor Director Finance bei HeidelbergCapital.

Vor seiner Tätigkeit in der Private Equity Branche, arbeitete Markus mehrere Jahre für BDO und KPMG im Beratungs- und Prüfungsbereich.

Markus absolvierte sein Studium an der Universität Mannheim als Diplom-Kaufmann.

Lisa Shaw-Taylor
Financial Officer
Lisa Shaw-Taylor
Financial Officer

Lisa arbeitet seit 2015 bei Alpina Partners als Financial Officer.

Vor Ihrem Einstieg bei Alpina Partners arbeitete sie für “Global Infrastructure Partners” und war verantwortlich für den Finanzbereich der internationalen Beteiligungen in Großbritannien. Zuvor arbeitete Sie auch mehrere Jahre für KPMG.

Lisa besitzt einen Abschluss als “Chartered Account” und “Honours degree” in Rechnungswesen von der University of Witwatersrand in Südafrika.

Eike-Christian Frerichs
Senior Associate
Eike-Christian Frerichs
Senior Associate

Eike-Christian arbeitete 5 Jahre im Corporate- und Investment Banking Team der UniCredit in München und New York, davon 3,5 Jahre im M&A Team und 1,5 Jahre im Team für strukturierte Unternehmensfinanzierungen und -akquisitionen. Er blickt zurück auf zahlreiche M&A- und Fremdkapitaltransaktionen für kleine- und mittelständische Unternehmen, als auch für Großkonzerne. Vor seinem Studium arbeitete er bei der DZ Bank Irland im Fremdkapitalmarktgeschäft und absolvierte ein Praktikum bei der Union Investment. Eike-Christian ist Bankkaufmann (IHK).

Eike-Christian besitzt einen Master in Accounting & Finance der University of Bath – School of Management (UK) sowie einen Bachelor in Business Administration & Economics der Universität Passau (DE). Er verbrachte ein Auslandsjahr an der Lund University – School of Economics and Management in Schweden.

Christian Thielemann
Investment Manager
Christian Thielemann
Investment Manager

Vor dem Einstieg bei Alpina Partners war Christian zwei Jahre, zuletzt als Associate bei Avedon Capital Partners, einer mittelständischen Beteiligungsgesellschaft mit dem Fokus auf Wachstumskapital tätig.

Vor seiner Zeit bei Avedon sammelte Christian relevante Private Equity sowie M&A Erfahrung unter anderem bei der VR Equitypartner oder dem Alternative Investment Team von HSBC. Darüber hinaus gewann er bereits in seiner Schulzeit unternehmerische Erfahrung durch ein E-Commerce Start Up.

Christian hat einen Master in General Management von der Universität Witten-Herdecke mit Auslandsstudien an der London School of Economics. Zuletzt absolvierte er das Private Equity Programm der TUM School of Management.

Markus Helmle
Analyst
Markus Helmle
Analyst

Vor seinem Einstieg bei Alpina Partners sammelte Markus Erfahrung im Beteiligungsgeschäft bei der Deutschen Beteiligungs AG sowie im Beteiligungscontrolling der Carl Zeiss AG. Zudem war er in der Abteilung Structured Solutions der Bayern LB und der Wertpapierverwaltung der MEAG tätig. Unternehmerische Erfahrung gewann Markus durch ein eigenes Start-up sowie der Gründung einer Organisation zur Förderung des Unternehmertums an seiner Universität.

Markus studierte Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Unternehmensrechnung und Finanzen an der LMU in München, der Universitá Bocconi in Mailand sowie der WFI-Ingolstadt School of Management. Er ist Altstipendiat der Begabtenförderung der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

Constantin Greinacher
Analyst
Constantin Greinacher
Analyst

Constantin hat sich 2017, nach Abschluss seines Studiums, Alpina Partners angeschlossen.

Vor seinem Einstieg bei Alpina Partners sammelte Constantin Erfahrung im Beteiligungsgeschäft bei CMP Capital Management-Partners und bei Gimv. Zudem war er in der M&A Abteilung bei der Investmentbank Macquarie und im Transaction Service bei KPMG tätig. Darüber hinaus gewann er Erfahrung im Immobiliensektor bei Jones Lang LaSalle und Signa.

Constantin besitzt einen Master in Finance von der Universitá Bocconi in Mailand. Seinen Bachelor in General Management absolvierte er an der EBS Universität in Oestrich-Winkel mit Auslandsstudien an der National Taiwan University in Taipeh.

Heidi Heun
Office Manager
Heidi Heun
Office Manager

Heidi arbeitet seit 2017 bei Alpina Partners als Office Manager.

Vor Ihrem Einstieg bei Alpina Partners arbeitete sie für verschiedene internationale Modekonzerne. Heidi besitzt einen Abschluss als Betriebswirtin und hat langjährige Erfahrung im Vertrieb.

Special Advisors

Professor Geoff Randall OBE

Geoff ist Aufsichtsratsmitglied in zwei Beteiligungsgesellschaften von Alpina Partners und Mitglied des Beratungsausschusses.

Er besitzt 38 Jahre Erfahrung aus seiner Arbeit bei ICI, Zeneca & Astra Zeneca, wo er zuletzt als Direktor für Global EHS in Umweltwissenschaften sowie Technologieverfahren tätig war.

Geoff besitzt einen PhD in Chemie von University College London.

Ken Briddon

Ken hat eine 10 jährige Erfahrung in Private Equity als Geschäftsführer und Aufsichtsratsmitglied in Software- und Dienstleistungsunternehmen.

Er arbeitete drei Jahre als CEO bei JBA Holdings PLC und acht Jahre als Bereichsleiter bei Misys PLC.

Zuvor arbeitete Ken bei Cypher Business Systems und Ericsson Information Systems.

Dr. Jan Verdenhalven

Als Doktor der Biochemie hat Jan Verdenhalven über 25 Jahre Erfahrung in verschiedenen Senior-Managementpositionen in der globalen Chemischen Industrie bei Hoechst, DyStar und der SGL-Gruppe.

Bei der SGL-Gruppe war er verantwortlich für das globale Carbonfaser- und Composite-Geschäft mit Standorten in den USA, Italien und Deutschland. Zuvor war er als Mitglied des Executive Board der DyStar GmbH & Co. KG verantwortlich für das globale Geschäft mit Dispersionsfarbstoffen. Seine Laufbahn in der Chemischen Industrie hat er bei der Hoechst-Gruppe begonnen nachdem er zuvor drei Jahre bei McKinsey & Company als Unternehmensberater tätig war.

Er hat an der Freien Universität Berlin Chemie und Biochemie studiert und dort 1984 promoviert.

Mike Wynne

Mike arbeitet seitdem er 2011 Beiratsvorsitzender bei AMCS wurde mit Alpina Partners zusammen. Er ist Geschäftsführer von KHME Limited, Beiratsmitglied bei One 51 plc und Mitglied des Bereichsvorstands von NTR plc. Zuvor konnte Mike Erfahrung in der Automobilbranche bei Godfrey Davis plc sammeln, wo er für den Motorenbereich verantwortlich war. Außerdem hatte er mehrere Führungspositionen in der Abfallwirtschaft bei Waste Management International und Greenstar Group inne.

Karriere

Offene Stellen:

Private Equity Internship – Assistant to the CEO of CrosslinkPlease follow this link

Alpina InternPlease follow this link

Alpina Research Intern/Working StudentPlease follow this link

Alpina Working Student at the Finance department Please follow this link